Ausbildung

Unsere Hunde werden über den Spieltrieb, Beutetrieb oder Fresstrieb ausgebildet. Die Ausbildung erfolgt ausschließlich nur über positive Erfahrungen des Hundes. Dabei werden rassetypische Eigenschaften ebenso berücksichtigt wie besondere Eigenarten des Hundes. Ein Hund kann nicht zum Suchen gezwungen werden, er muss motiviert und zuverlässig seine Arbeit erledigen.

In der Ausbildung wird die hohe Nasenleistung des Hundes genützt, dieses kommt seinem Naturell entgegen, so dass er selbstständig bestimmte Bereiche - ob in der Fläche oder den Trümmern - absucht um so zu seiner Bestätigung, das Spiel mit dem Menschen, kommt.

Hund und auch Hundeführer werden während der Ausbildung intensiv auf den Ernstfall - den Einsatz - vorbereitet. Trainiert wird an den Wochenenden in unterschiedlichen Übungsgebieten im Raum Nürnberg, Nürnberger Land, Landkreis Neumarkt und Landkreis Roth um beim Hund keine Gewöhnung an bestimmte Gebiete und Trainingssituationen aufkommen zu lassen. Er soll in einem Einsatz genauso zuverlässig in fremden Gebieten arbeiten wie in bekannten Bereichen.

Unsere Ausbilder haben sich auf die Ausbildertätigkeit in der Staffel nach der Ausbildungsphilosophie des DRV gut vorbereitet. Nach einigen Jahren als Ausbildungsanwärter mit zahlreichen Besuchen von Lehrgängen, wird die Ausbilderprüfung in Theorie und Praxis abgelegt.


Lehrgang Rückverweis August 2007


Die Rettungshundeteams werden laufend in Theorie und Praxis geschult, dazu gehört unter anderem:

  • Sanitätsdienst bzw. Helferausbildung nach Ausführungsbestimmungen der Organisationen (Erste Hilfe als Ersthelfer am Menschen, angelehnt an den Richtilinien San A und B)
  • Erste Hilfe am Hund
  • Kynologie
  • Orientierungs- und Kartenarbeit
  • Trümmerkunde
  • Organisation und Einsatztaktik, insbesondere Lagebeurteilung
  • Verhaltensgrundsätze beim Transport von Hunden
  • Unfallverhütung / Sichherheit im Einsatz
  • Sprechfunk
  • Verhalten von vermissten Personen

Auf die besonderen Charaktereigenschaften und Voraussetzungen unserer Hunde wird während der Ausbildung eingegangen. Die Anzeigeart - Verbellen, Bringseln oder Freiverweis - wird entsprechend dem Wesen des Hundes ausgewählt. Es gibt keine Ausbildung nach "Schema F". Keine Anzeigeart ist schlechter oder besser als die andere, sie muss zuverlässig sein und vom Hund gerne gezeigt werden. Nur so erhalten wir für den Ernstfall einen zuverlässig arbeitenden Hund.


Anzeige Freiverweis

Auch große Hunde haben bei uns eine Chance



Nach ca. 2-3 Jahren erfolgt die Prüfung zum Rettungshundeteam. Der DRV und somit auch die DRV RHS Franken und Oberpfalz prüfen nach der Gemeinsamen Prüfungs- und Prüferordnung für Rettungshundeteams gem. DIN 13050 (GemPPO RHT (T/F)).

Die Prüfungen erfolgen Verbandsübergreifend, es ist also gewährleistet, dass nur gut ausgebildete und einsatzfähige Rettungshundeteams für den Ernstfall gestellt werden .

Die Flächensuchleistung beträgt im DRV als Mindestanforderung für die FLS 1 - 50.000qm in 30 Minuten und für die FLS 2 - 100.000 qm in 60 Minuten.

Download der GemPPO für RHT gem. DIN 13050

Ausführungsbestimmungen des DRV zur GemPPO