ss
 
         

2009

     
       

19./20. September 2009
Prüfung der Staffel Franken und Oberpfalz e.V
.

Für 6 Teams aus unserer Staffel stand die Wiederholungsprüfung zur Einsatzfähigkeit an. Ein Team unserer Staffel absolvierte die Erstprüfung zur Einsatzfähigkeit.
Außerdem nahmen noch Teams der RHS Bayerwald e.V. im DRV und der DRV RHS Maintal an der Prüfung teil.

Die Prüfung nach GemPPO der Organisationen muss zur Wahrung der Einsatzfähigkeit alle 18 Monate wiederholt werden. Nach der Überprüfung des theoretischen Teils folgte der Verweistest und im Anschluss der Gehorsamsteil. Erst nach Bestehen dieser Teile dürfen die Teams zur Suche im Gelände antreten.

Die Sucharbeit erfolgte im schweren Gelände mit 50.000 qm in 30 Minuten (FLS 1), bzw. mit 100.000 qm in einer Stunde (FLS 2).

Von insgesamt 10 gemeldeten Teams bestanden 9, für ein Team hat es leider nicht gereicht.

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen fleißigen Helfern, ohne die eine Ausrichtung einer Prüfung nicht möglich wäre!

 

Bild anklicken für Vergrößerung

Wir gratulieren den RH-Teams zur bestandenen Prüfung:

DRV RHS Franken und Oberpfalz e.V.:
Birgit Kellner mit Aran (FLS 2)
Ingrid Bierschneider mit Luna (FLS1)
Nicole Neher mit Marau (FLS1)
Nicole Neher mit Freya (FLS 1)
Susi Völker mit Nele (FLS 1)
Katja Bernritter mit Elli (FLS 1)
Sonja Reitenspieß mit Arielle (FLS 1)

RHS Bayerwald e.V. im DRV:
Susi Melichar mit Wilson (FLS 2)

DRV RHS Maintal:
Alexander Sommer mit Schiwa (FLS 2)

In unserer Staffel stehen nun 10 geprüfte und einsatzfähige Rettungshundeteams für den kostenlosen Einsatz zur Rettung von vermissten Personen in Lebensgefahr zur Verfügung. 9 weitere Teams befinden sich noch in Ausbildung.


10. - 13. September 2009
Seminar "Schatzsuche" für Rettungshundeteams

 
Drei Teams unserer Staffel nahmen an einem außergewöhnlichen Rettungshundeseminar des erlebnispädagogischen Vereins OiMi e.V. teil.
 
 


Outdoor in Movement International e. V. (OiMi) – Geschäftsstelle Roding – H.Hornig
Pressemitteilung 14.09.2009

Rettungshundeführer in schwindelerregender Höhe – Perspektivwechsel im Rahmen einer außergewöhnlichen „Schatzsuche“

Während eines viertägigen Rettungshundeseminars am letzten Wochenende, stand für die 15 Teilnehmer aus ganz Deutschland eine Herausforderung der ganz besonderen Art auf dem Programm. Im Naturhochseilgarten Waldmünchen der Erlebnis AKADEMIE AG am Perlsee ließen sich die Rettungshundeführer auf einen Perspektivwechsel zu den Themen „Teamarbeit“ und „Kommunikation“ ein.

Zu dem Seminar, mit dem Titel „Schatzsucher – die etwas andere Ausbildung!“, waren die fünfzehn Rettungshundeführer und Helfer aus insgesamt vier bundesweit angesiedelten Rettungshundeverbänden (dem DRV, der DLRG, dem BRK und der JUH) nach Waldmünchen gereist.

OiMi e.V., der erlebnispädagogische Verein aus Roding hatte zu diesem Pilotprojekt eingeladen. Das vierköpfige Trainer-Team, mit Sylvia Baumer (DRV-Ausbilderin und NLP Practitioner), Regine Hartl (DRV-Ausbilderin, Prüferin und ATN Tierpsychologin), Petra Knott (DRV-Ausbilderin und einsatzerfahrene Rettungshundeführerin) und Heike Hornig (Dipl. Sozial- und Erlebnispädagogin), hat das Seminar konzipiert und die Teilnehmer darin begleitet.

Mit einem vielseitigen Methodenmix aus der NLP (Neuro Linguistische Programmierung), der Erlebnispädagogik und der Rettungshundeausbildung führten sie die Rettungshundeführer durch das Programm und öffneten die Türen zur „Schatzsuche“.

Die Schätze, die es in diesem Fall zu entdecken galt, waren die Ressourcen und Fähigkeiten jedes Einzelnen, die zu einer erfolgreichen Kommunikation zwischen Mensch-Mensch und Mensch-Hund führen. Die Themen „Lernverhalten Mensch“, „Lernverhalten Hund“, „Beobachtung versus Wahrnehmung“ sowie „Selbst- und Fremdeinschätzung“ wurden in Theorie und Praxis eingeübt. Die Inhalte aus theoretischen Inputs und Übungen wurden im Laufe des Seminars direkt in die praktische Sucharbeit mit dem Hund eingebunden, ausprobiert und reflektiert.

Die Arbeit im Hochseilgarten nutzte das Trainer-Team um den Teilnehmern die Möglichkeit zu eröffnen sich die Kommunikation und Zusammenarbeit mit ihrem Hund auf – im wahrsten Sinne des Wortes – anderen Ebenen anzuschauen. In der Rettungshundearbeit werden die Hunde vor eine Vielzahl von Herausforderungen gestellt die es zu meistern gilt. Sei es z.B. auf unsicherem und beweglichen Untergrund zu arbeiten, bei Ablenkung durch Lärm, Feuer und Rauch zu suchen oder auch in eingestürzte Gebäude abgeseilt zu werden. Zu all diesen und weiteren Aufgaben des Hundes benötigt es eine sichere Vertrauensbasis zwischen Hund und Hundeführer und eine klare Kommunikation. Genau darum geht es auch im Hochseilgarten bei der Absolvierung der verschiedensten Übungen.

Nach vier sehr intensiven Seminartagen verließen die Teilnhemer am Sonntag Nachmittag den Ferienpark Hagbügerl (dem Veranstaltungsort) mit dem guten Gefühl, wieder ein gutes Stück weiter gekommen zu sein auf dem Weg mit ihrem Hund. „Ich habe den Schatz in mir und meinem Hund gefunden“ so ein Zitat aus der Abschlußrunde!


Heike Hornig – 1. Vorsitzende

 

01.August 2009
Vorführung Sommerfest der Polizei

Wir wurden wie auch schon letztes Jahr auf das Polizeifest in Nürnberg für eine Vorführung unserer Staffel eingeladen. Bei fast 30 Grad und Sonnenschein war das Fest ein voller Erfolg. Wir bedanken uns für die Einladung!

 

Juli 2009
1. Hilfe Kurs bei der Johanniter Unfall Hilfe

Mit viel praktischen Übungen frischten alle Mitglieder unserer Staffel bei einem 1. Hilfe Kurs ihr Wissen auf und sind nun wieder auf dem neuesten Stand.

An jeweils 2 Tagen an Wochenenden spielten wir Ernstsituationen mit verschiedenen Unfällen realistisch durch. Dazu gehörte die Stabile Seitenlage, Herz-Lungen-Wiederbelebung und Verbinden von Wunden genauso dazu wie den Notruf zu tätigen.

Wir sind gespannt auf tiefergehendes Wissen um im Notfall kompetent helfen zu können bei der folgenden SAN-Ausbildung.

......

 

12./13. Juli 2009
Sommerfest

Wie auch schon letztes Jahr verbrachten wir ein schönes Sommerfest mit Übernachtung im Zelt und abendliches Grillen in Ansbach. Alle Zwei- und Vierbeiner hatten viel Spaß miteinander und wir bedanken uns bei Klaus für die tolle Organisation und das zur Verfügung stellen des Grundstückes!

 

04.04.2009
Prüfung in Bayerwald

Am Samstag den 04.04.09 stellten sich zwei unserer Hundeführer zur Erstprüfung und zur Wiederholungsprüfung nach GemPPO der Organisationen in Bayerwald auf dem Truppenübungsgelände bei Cham i.d. Opf.

Die Suchgebiete mit einer Größe von 50.000 qm stellten von der Einteilung und vom Gelände her einen hohen Anspruch an die Prüflinge. Vorher wurde das theoretische Wissen, eine Verweisprüfung und der Gehorsamsteil abgeprüft.

Wir danken der RHS Bayerwald e.V. im DRV für die sehr gute Organisation und die Gastfreundlichkeit und gratulieren herzlich den bestandenen Teams:

Christine Döhler mit Clooney - RHS Franken und Oberpfalz
Susanne Völker mit Mona - RHS Franken und Oberpfalz


Josef Rieger mit Sandy - RHS Bayerwald
Sylvia Scheifler mit Pocito - RHS Bayerwald
Julia Nowotny mit Amigo - RHS Bayerwald
Christine Steger mit Lucky - RHS Bayerwald
Ludmila Eckstein mit Argus - RHS Bayerwald
Katja Romankewitz mit Sancho - SHS Teamdogs


28.03.2009
Training im Therapiezentrum Wolkersdorf

Freundlicherweise wurde uns für ein Gebäudetraining von der Stadtmission Nürnberg ein für den Abriss vorgesehenes Therapiezentrum zur Verfügung gestellt. Für unsere Hunde ist es wichtig, auch in Gebäuden oder auf Trümmern trainieren zu können, denn die Ausarbeitung der Witterung beläuft sich hier völlig anders als in Waldgebieten.

Die Räumlichkeiten verteilten sich auf Erdgeschoss und Obergeschoss mit zahlreichen teils noch mit Schränken und Betten versehen Zimmern. Verschiedene Untergründe wie Teppich, Laminat oder Fliesen stellten auch an die Geschicklichkeit und Trittsicherheit des Hundes einen hohen Anspruch. Auf glattem Laminatboden rutscht der Hund immer wieder weg und soll trotzdem noch eine sichere Anzeige liefern wenn er die vermisste Person gefunden hat.

 

.

Auch die Werkstätten sowie das Außengelände konnte genutzt werden welches für einen unserer im Aufbau befindlichen Mantrailer eine neue Herausforderung ergab, die er gut umzusetzen wusste.

Wir bedanken uns nocheinmal hier an dieser Stelle für die Bereitstellung der Gebäude, unseren Hunden und auch uns hat das Training sehr gefallen und es konnten wieder neue Erfahrungen mit nach Hause genommen werden.


14.03.2009
Eignungstest, Wesenstest und Vorprüfung

Am vergangenen Wochenende führten wir für unsere Nachwuchsteams den Eignungstest nach GemPPO DIN 13050 und den internen DRV Wesenstest durch.

Die Hunde wurden auf ihr Verhalten gegenüber Fremdpersonen und bei optischen und akustischen Einwirkungen getestet. Ebenso auf ihre Verträglichkeit mit anderen Hunden, Verhalten bei Feuer und Rauch und ihre Gewandtheit. Zusätzlich kamen noch Elemente des internen DRV Wesenstest hinzu. Alle Hunde verhielten sich den Aktionen gegenüber souverän so dass wir hier unseren Nachwuchsteams gratulieren können:

Sylvia Lauterbach mit Biene
Klaus Bärmig mit Nelly
Gaby Wahlich mit Gimmly

Im Anschluss wurde die DRV Vorprüfung für RH-Teams durchgeführt. Die Teams wurden geprüft im Gehorsam mit Elementen der Führigkeit als Freifolge mit Tempowechsel, Wendungen und Kehrtwendungen und gehen durch eine Personengruppe. Bewertet wurde ebenso Sitz, Steh und Platz aus der Bewegung und das Ablegen.

Als nächste Aufgabe wurde die Sucharbeit überprüft, hier musste der Hund innerhalb von 15 Minuten in einem Suchgebiet eine Person finden und verweisen.

Auch hier bestanden alle unsere Nachwuchsteams und wir gratulieren zur Vorprüfung:

Sylvia Lauterbach mit Biene
Klaus Bärmig mit Nelly
Katja Bernritter mit Elli
Christine Döhler mit Clooney

 

08.03.2009
Besuch von den KleverKids

Am 08.03.09 bekamen wir Besuch von den KleverKids. Die Elterninitiative von hochbegabten Kindern bietet immer wieder Veranstaltungen für die Kinder um sie besonders zu fördern. Die Kinder wurden außerdem vom Bayerischen Rundfunk für ein Interview begleitet.

Unsere Staffel zeigte, welche Aufgaben ein ausgebildeter Rettungshund hat, wie ein Rettungshundeteam arbeitet und welche Utensilien sich in einem gepackten Einsatzrucksack befindet.

Die Kids bekamen verschiedene Aufgaben gestellt wie z.B. einen Suchbericht zu verfassen und das Lesen des Hundes.

Als Highlight durften sich die Mutigen unter ihnen im Wald für einen Rettungshund verstecken und sich suchen lassen.

Insgesamt war es ein sehr schöner Tag und wir bedanken uns bei den KleverKids für ihren Besuch!


Animation: Bilder wechseln alle 5 Sek.

 

2008

   

12.10.2008
Orientierungsmarsch

Am Sonntag den 12.10.2008 veranstaltete die Staffel einen Orientierungsmarsch, den einige unserer Mitglieder organisiert und vorbereitet hatten. Es gab verschiedene Stationen mit Aufgaben und Rätseln. Der Umgang mit Karte und Kompass war hier Pflicht, wollte man sich nicht hoffnungslos verlaufen.
Getroffen wurde sich in der Nähe von Velburg und als erste Station gab es einen Besuch in der König-Otto Tropfsteinhöhle, dort durften sogar unsere Hunde die Führung mitmachen.

Sehr bald kamen unsere Hundeführer ins Schwitzen, als sie die 198 Stufen zum "Schwammerl (felsen)" hinaufstiegen. Von dort ging es nach Marschzahl weiter. Hatte man sich nicht verlaufen, mussten Hundeführer und Hunde einen kleinen Parcour absolvieren für den es dementsprechend Punkte gab. Nach einer kleinen Verschnaufpause wieder bergauf und zur Höhlensuche, dort wartete eine "Schatzkiste" für die Mutigen unter uns. Inhalt: Weitere Hinweise über die nächste Etappe der Route. Einige Grüppchen hielten sich dort etwas länger auf, denn so leicht konnte man die Schatzkiste nicht finden...

Weiter gings am Hang über St. Wolfgang zum sogenannten "Hohlloch", eine große, domähnliche, nach Süden geöffnete Halle. Hier findet jährlich zu Pfingsten das Musikfest des Musikvereins statt. An diesem Tag fand jedoch die Mittagsmahlzeit für unsere Staffel statt :-)

Frisch gestärkt gings schon wieder bergauf... Diesmal zur Burgruine "Burg Velburg". Da eine Aufgabe darin bestand, zu Wissen wie hoch der höchste Punkt der Burg ist, blieb es einigen nicht erspart, auch hier oben nochmal Stufen zu erklimmen um zu dem Schild zu gelangen, auf dem des Rätsels Lösung stand.

Von hier aus ging es nun aber flott bergab und anschließend wunderbar eben gerade aus wieder zum Ausgangspunkt zurück. Für eine Gruppe, die sich an irgendeiner Abzweigung verlaufen hatte, ging es jedoch wieder hinauf auf dem Schwammerlfelsen um von dort aus, diesmal aber nach unten, ein weiteres Mal 198 Stufen zu begehen.

Müde aber fröhlich fand man sich zum Abschluss eines sehr schönen Tages in der Gaststätte zur Post in Velburg ein. Bei einem tollen Abendessen wurde dem "Sieger" nach Punkten ein - was soll es auch anderes geben - Wanderrucksack mit leckerem Inhalt überreicht.

 

 

04.10.2008
Schnuppertraining im LKR Roth/Schwabach

"Wir suchen Nachwuchsteams" war das Motto einer Einladung zu einem Schnuppertraining in unsere Staffel. Mit über 40 Teilnehmer!! ein unerwarteter, jedoch sehr erfreulicher Erfolg! Um dem großen Andrang gerecht zu werden, wurde in mehreren Gruppen mit den interessierten Teilnehmern und ihren motivierten Hunden gearbeitet und die Rettungshundearbeit auch an Beispielen erklärt. Interessierte Besucher konnten mit ihrem Hund einen kleinen Parcours absolvieren und es konnten viele offene Fragen beantwortet, und auch einige Nachwuchsteams zu einem Training am nächsten Tag eingeladen werden.

Wir freuen uns sehr, dass unsere Arbeit so eine große Resonanz gefunden hat und bedanken uns bei den Teilnehmern für ihr Kommen!

 

20./21. September 2008
Prüfung nach GemPPO für RHT

Am vorletzten Wochenende richtete unsere Staffel eine Prüfung für Flächensuchteams nach GemPPO aus. Von den 9 gemeldeten Teams konnten 7 ihre Einsatzfähigkeit in dem schwierigen Gelände des Buchberges unter Beweis stellen.
Vor der Suche nach vermissten Personen musste jedoch die theoretische Prüfung, die Verweisprüfung und die Gehorsamsprüfung bestanden werden.

 


Zeitungsbericht
zum Vergrößern anklicken

Wir gratulieren zur bestandenen Flächensuchprüfung:

Nicole Neher mit Marau (Franken-Oberpfalz)
Karin Münch mit Shadow (DRV RHS Bayerwald)
Petra Knott mit Gina (DRV RHS Bayerwald)
Heike Dressel mit Copy (DRV RHS Maintal)
Alexander Sommer mit Schiwa (DRV RHS Maintal)
Katharina Blässer mit Mexi (DRV RHS Maintal)
Gudrun Brettschneider mit Fly (DRV RHS Maintal)

....

 

 

08.-10.08.2008
Rückverweiser-Workshop in Roding

In Zusammenarbeit mir der Rettungshundestaffel Bayerwald e.V. im DRV organisierte unsere Staffel einen Rückverweiser-Workshop in Roding. Die Teilnehmerzahl wurde begrenzt um ohne Zeitdruck in drei Gruppen intensiv an kleineren und größeren Problemen oder auch nur an einsatzrelevanten Gegebenheiten arbeiten zu können. Die Gruppen wurden von erfahrenen Ausbildern im Freiverweis geleitet und die Teilnehmer intensiv in die Ausbildungsarbeit mit eingebunden.

Die Teilnehmer kamen aus dem ganzen Bundesgebiet und von unterschiedlichen Organisationen. Es waren sehr intensive Tage im Freiverweis und Bringseln und alle Teilnehmer konnten weitere Erfahrungen mit nach Hause nehmen.

Vielen Dank an die Ausbilder des DRV: Petra Knott von der DRV RHS Bayerwald, Regine Hartl und Nicole Neher von der RHS Franken und Oberpfalz. Vielen Dank an Sandra Pestel, Ausbilderin MHD RHS Schwäbisch-Gmünd.

 

 

02./03.08.2008
Sommerfest unserer Staffel in Ansbach

Jede Menge Spaß und gute Laune gab es auf unserem Sommerfest in Ansbach. Ein Großteil unserer Mitglieder packten Zelte und jede Menge zu Essen ein, um ein entpanntes Wochenende auf dem wunderschönen Grundstück von Klaus zu verbringen. Wiese, Bäume, See, Wald, alles was das Rettungshundeherz begehrt.
Samstag Nachmittags wurden einsatzrelevante Suchen mit Fremdopfern organisiert und die Hunde konnten danach eine Abkühlung im See suchen, die zufriedenen Hundeführer freuten sich auf ein Lagerfeuer und Grillfleisch.

Vielen Dank an Klaus für die gute Organisation und das zur Verfügung stellen des Grundstückes. Es war ein sehr schönes Wochenende!

 

26.07.2008
Vorführung Polizeifest in Nürnberg

Am Samstag den 26.07.2008 lud uns die Polizei zu ihrem Sommerfest in Nürnberg zur Vorführung unserer Rettungshundestaffel ein. Ein Großteil unserer Mitglieder zeigten hier ihr Können.
Auch die Polizeihundestaffel machte eine Vorführung von Gehorsamsarbeit, Aufbau von Junghunden, Aufspüren von Drogen in einem Auto und die Vereitelung eines Scheintätersangriff durch einen Polizeihund.


Im Anschluss an die Vorführung der Polizeihundestaffel zeigte unsere Staffel den Aufbau eines Anfängerhundes im Verbellen und im Trailen. Dem interessierten Publikum wurde auch das Detachieren, die Gehorsamsarbeit und die Gerätearbeit erklärt und im Praktischen gezeigt.

Wir bedanken uns für die Einladung und kommen gerne wieder!

 

13.07.2008
Vorführung in der Hundeschule Beilngries am 1. Tag des Hundes

Die Hundeschule Beilngries von Diana Geier führte am 13.07.2008 einen Tag des Hundes durch. Gerne sind wir der Einladung von Diana gefolgt um an diesem Tag unsere Staffel zu präsentieren und eine Vorführung zu starten.
Mit rund 350 Zuschauern und insgesamt 60 Teilnehmern war der erste Tag der Hunde in Beilngries trotz der schlechten Witterung ein voller Erfolg.
Unsere Staffel war mit 14 Mitgliedern vertreten und unsere jüngsten Staffelmitglieder nahmen auch an einem der vielen Wettbewerbe, dem "Juniorhandling" erfolgreich teil.


Nachlese und Programm
Tag der Hunde

Hundeführerin Lisa mit Gina und Ida mit Clooney

zum Vergrößern
Bilder anklicken

 

Juni 2008
Pressebesuch Franken Magazin für Land und Leute

Unsere Staffel bekam Besuch von dem Franken Magazin für Land und Leute.
Sehr gerne sind wir der Anfrage des Magazins gefolgt, einen Artikel über unsere Arbeit in der Staffel schreiben zu dürfen. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei der Redaktion, Frau Kuhlenkampff als Autorin und Herrn Weissbach als Fotograf für den informativen Artikel.

...... ..........
     

Juni 2008
Kletterpark Pottenstein

Ein Großteil unserer Staffel traf sich in Pottenstein im "Kletterwald Pottenstein" um gemeinsam an Geschicklichkeit, Reaktionsvermögen und Ausdauer zu arbeiten.
Im Kletterpark kann man über Netzbrücken, Bohlen und Seilen Schritt für Schritt von Baum zu Baum klettern. Der Spaß geht los von 1 Meter bis in Schwindel erregender Höhe von 10 Metern.
Die Parcours werden laufend TÜV-geprüft und in verschiedene Schwierigkeitsgrade und Altersklassen eingestellt. An Stahlseilen gesichert hatten wir alle einen Heidenspaß und werden garantiert den Kletterwald öfters besuchen! Vielen Dank an Jürgen, unseren Organisator, es hat wirklich Spaß gemacht und die anschließende Wanderung war toll!

Kollektives anziehen....

Einweisung vor dem Klettern....


Nochmal nachlesen ob auch alles verstanden....

Los gehts....

.............
     
zum Vergrößern Bilder anklicken

 

21.06.2008
Ausbilderprüfung des DRV

Unsere Ausbildungsanwärterin Nicole Neher und Anwärterin Karin Münch von der DRV RHS Bayerwald stellten sich am 21.06.2008 der anspruchsvollen Ausbilderprüfung des DRV in Roding, Landkreis Cham. Geprüft wurde durch die stellv. Bundesausbildungsleitung des DRV Petra Knott und der Prüferin des DRV Regine Hartl.

Begonnen wurde morgens um 9 Uhr mit dem Theorieteil, es mussten aus den Bereichen Rettungshundeausbildung, Kynologie, Karte und Kompass, 1. Hilfe Mensch und 1. Hilfe Hund ca. 100 Fragen beantwortet werden. Beide Anwärterinnen konnten hier durch Wissen überzeugen.

Nach positivem Ergebnis des theoretischen Teils wurde gegen 14 Uhr in der Praxis weitergeprüft. Jede der Anwärterin musste je drei ihnen nicht bekannte Rettungshundeteams mit unterschiedlichem Ausbildungsstand und Problemstellung in der Rettungshundeausbildung praktisch anleiten und Statements zur weiteren Ausbildung abgeben. Auch diesen Teil konnten beide Anwärterinnen erfolgreich abschließen.

Die Ausbilderprüfung im DRV kann nur absolviert werden wenn bestimmte Voraussetzungen wie bereits langjährige praktische Erfahrung als Ausbildungsanwärter im DRV gegeben sind und bei mehreren Lehrgängen bei verschiedenen Ausbildern erfolgreich teilgenommen wurde.

Am Abend konnte der 1. Vorsitzende des DRV Walter Kinach den frischgebackenen Ausbildern die Urkunde des Ausbilderpatents in Flächensuche und Trümmersuche vom DRV überreichen.

Wir gratulieren den neuen DRV-Ausbilderinnen Nicole Neher und Karin Münch!


Nicole Neher, Petra Knott, Regine Hartl, Karin Münch
(Bild mit freundlicher Genehmigung: Josef Rieger)

Weiterer Bericht und Bilder hier>>

Mai 2008
Wassersuche Lehrgang der Freiburger Suchhunde

Anfang Mai führte die Staffel Freiburger Suchhunde einen Lehrgang zur Wassersuche durch. Ingrid Bierschneider mit ihrer Hündin Luna nahm an diesem Lehrgang teil. Erste Erfahrungen konnte das Team schon einmal an einem mehrtätigen Lehrgang in Bayerwald bei der Wassersuche machen und Luna zeigte auch hier, dass sie für die Wassersuche geeignet ist.

Bei der Wassersuche sitzt oder liegt der Hund auf einem Boot und wird systematisch durch das Suchgebiet (auf dem Wasser) gefahren. Bei dieser Suche soll der Hund einen Ertrunkenen (Leichnam) ausfindig machen. Zu beachten ist die Windrichtung über dem See oder Fluß und auch die Strömung des Wassers. Der Mensch muss entscheiden, wie über das Wasser gefahren wird.

Die Wasserströmung und der Wind tragen den Leichengeruch an die Oberfläche des Wassers von der eigentlichen Ursprungsquelle weg. Wassersuchhunde sind auf Leichengeruch trainiert. Der Hund zeigt an der Stelle an, an der er den Leichengeruch in die Nase bekommen hat.

...............

Der Hundeführer muss seinen Hund während der Bootsfahrt genau beobachten und die angezeigten Geruchsstellen im GPS aufnehmen. An Land werden die GPS-Punkte in den Computer eingegeben und dann ist die Erfahrung des Hundeführers gefragt.

Bei der Wassersuchprüfung der Freiburger Suchhunde muss die Stelle des Leichengeruchs bis auf 20m genau in einer Zeit von 30 Minuten beschrieben werden, dann ist die Prüfung bestanden. Dieses hört sich einfacher an, als es ist.

 

Wer mehr über die Ausbildung und Seminare wissen möchte, kann sich bei der RHS Freiburger Suchhunde informieren.  

 

23.-27.4.2008
Lehrgang der DRV RHS Bayerwald

Bayerwald-Lehrgang 2008

Frei nach dem Motto "Nur die Harten kommen durch" machten sich vom 23. April bis 27. April acht Hundeführer unserer Staffel nebst ihren Hunden auf zum jährlichen Rettungshundelehrgang in den Bayerwald. Der Lehrgang wurde wie immer von der DRV Staffel Bayerwald ausgerichtet und dient der Aus- und Weiterbildung von Rettungshundeteams.

In dem anspruchsvollen Gelände rund um Waldmünchen und dem Rosshof herrschten für die Hunde die unterschiedlichsten Such- und Witterungsbedingungen. Es gab Felsen, Höhlen, jede Menge Brombeergestrüpp und natürlich Wald. Und - wie im Bayerwald so üblich - ging es meistens steil nach oben. Aber wie haben gelernt "steil ist es erst dann, wenn die Nase an den Boden stößt".

Die Hunde hatten mit dem Gelände weitaus weniger Probleme als wir Menschen und waren begeistert bei der Sache. Auch am Ende des Lehrganges waren sie noch hochmotiviert und haben phantastisch gearbeitet.

Organisation und Unterkunft waren wie immer klasse. Ein großes Lob an die ausrichtende Bayerwaldstaffel. Und: Wir kommen garantiert wieder!



 

 

12./13.04.2008
Prüfung in Bayerwald

Am Samstag den 12.04.2008 stellten sich Teams von unserer Staffel einer Überprüfung der Einsatzfähigkeit nach GemPPO für RHT nach DIN 13050. Darunter Erstprüfungen und Wiederholungsprüfungen.

Nach bestandener theoretischer Prüfung, Verweistest und Gehorsamsteil wurden die Suchen auf dem Voithenberg bei Furth im Wald nahe der Tschechischen Grenze abgehalten. Der DRV setzt als Mindestanforderung für 1er Teams eine Fläche von 50.000 qm in 30 Min. und für 2er Teams eine Fläche von 100.000 qm in 60 Min. voraus.

Die Prüfung war sehr anspruchsvoll und die Teams mussten ihr ganzes Können zeigen. Unter anderem wurde auch 1. Hilfe am Menschen abgeprüft sowie auch der Umgang mit Karte und Kompass und Funkverkehr.


Alle unsere Teams haben die Prüfung mit Bravour bestanden und sind somit für die nächsten 18 Monate einsatzfähig. Innerhalb dieser Zeit müssen sie sich erneut einer Überprüfung stellen.

Wir gratulieren zur bestandenen Flächensuchprüfung:

Ingrid mit Luna zur FLS 2
Birgit mit Aran zur FLS 2
Nicole mit Freya zur FLS 1
Sonja mit Arielle zur FLS 1
Regine mit Buddy zur FLS 1

Auch gratulieren wir den Teams der RHS Bayerwald e.V. im DRV:

Susi mit Wilson zur FLS 2
Julia mit Leo zur FLS 1
Henry mit Jayla zur FLS 1

.....
........v.l.n.r.:Regine mit Buddy, Sonja mit Arielle, Angela, Ingrid mit Luna, Birgit mit Aran, Max, Jürgen, Nicole mit Freya

 

29.03.2008
Einsatzleiterprüfung Max Lindner

"Da nach großer mehrtägiger Waldbrandbekämpfung die Kräfte der Feuerwehr nachlassen bzw. ermüdet sind werden diese von Einsatzkräfte der Reservisten unterstützt. Am Ende der Brandkatastrophe, nach Schadensbekämpfung, gehen noch Einsatzkräfte ab welche sich bei den Brandbekämpfungsmaßnahmen in unwegsamen Gelände evtl. verletzt haben..."

So lautete der Einsatzbefehl für die Rettungshundestaffel Bayerwald e.V. im DRV mit ihren Einsatzkräften. Die Einsatzleitung dieser Großübung am Samstag den 29.03.2008 mit Feuerwehren, Reservisten und Rettungstrupps des Roten Kreuzes oblag Max Lindner, der an diesem Tag seine Prüfung zum Einsatzleiter ablegte.

Max ist in unserer Staffel seit einigen Jahren Anwärter für das Einsatzleiterpatent im Deutschen Rettungshundeverein. Auf dieses Einsatzleiterpatent hat sich Max intensiv vorbereitet. Er absolvierte Lehrgänge, nahm an Einsatzleiterbesprechungen des DRV und theoretischem Unterricht teil.

In dieser Prüfung musste Max 7 ihm unbekannte Flächensuchteams, 2 Mantrailer und 12 Helfer koordinieren und organisieren. Die Einteilung der Teams erfolgte in einem zugewiesenen Waldgebiet, ständiger Funkverkehr und die Einweisung von 50 Reservisten die die Bergung der vermissten und verletzten Personen übernahmen, gehörte ebenso dazu.

Max bewahrte trotz Hektik und gebotener Eile einen hervorragenden Überblick, bewahrte die Ruhe und so konnten die vermissten und verletzten Personen in kurzer Zeit gefunden und geborgen werden.

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Einsatzleiterprüfung!!!

nach oben

 

Aktivitäten 2007

 

     

 

14.Oktober 2007
Vorführung Tag der offenen Tür im Tierheim Nürnberg

Im Rahmen des Tages der offenen Tür der Stadt Nürnberg und deren Einrichtungen am 14.10.2007, beteiligte sich die DRV Rettungshundestaffel Franken und Oberpfalz e.V. anlässlich ihres 10jährigen Bestehens am Programm.

Auf dem Gelände des Tierheims Nürnberg, in der Stadenstraße, wurde den Besuchern Wissenswertes über Eignung, Ausbildung und Einsatz eines Rettungshundes vermittelt und innerhalb zweier Vorführungen, einen Einblick in die Gerätearbeit, verschiedene Anzeigearten und den Ausbildungsaufbau vom Welpen zum Rettungshund gezeigt.

Ein Info-Zelt, zahlreiche Fotos und Filmszenen gaben dem Betrachter einen Einblick in die Ausbildung, das Prüfungsgeschehen und in die Zusammenarbeit bei Sucheinsätzen mit anderen Organisationen.
   





 

 

 

30.September 2007
Vorführung FFW Schwarzenbruck









 

 

22./23. September 2007
RHS Franken und Oberpfalz trainiert ein Wochenende in Bonnland


Bonnland ein kleines Dorf inmitten des Truppenübungsplatzes Hammelburg wurde schon in früher Geschichte für militärische Zwecke benutzt. Bereits im Jahre 1893 wurde der Truppenübungsplatz "Lager Hammelburg" eingerichtet. Für die Errichtung des Schießplatzes wurde fast die Hälfte des Ackerlandes dem Dorf entzogen. Somit begann schon in dieser Zeit die Abnahme der Bevölkerung. Nach Ende des 1. Weltkrieges wurden die militärischen Einrichtungen vernichtet und die abgetretenen Felder wieder an die Bauern zurück gegeben bis im Jahre 1937 die endgültige Aussiedlung der Bewohner vollzogen wird. Seitdem wird das Dorf mit seinen 120 leerstehenden Gebäuden als Ausbildungsplatz für Soldaten der Bundeswehr genützt. Aber auch Polizei, Bundespolizei, THW, DRK, Katastrophenschutz und Feuerwehren nutzen Bonnland zu Ausbildungszwecken.


Zeltaufbau vor den ersten Suchen


Die Verstecke waren nicht immer gemütlich


Die Witterungsverhältnisse in leerstehenden Gebäuden sind z.T. sehr schwierig für die Hunde. In teils langen Gängen mit vielen Räumen in denen Schränke stehen wurden die Hunde richtig gefordert. Der Außenplatz vor dem Schloß Greifenstein ist von unterirdischen Gängen durchzogen und bot viel Abwechslung für Hund und Hundeführer.

nach oben

 

 

 

16.09.2007
DRV Prüfung bei RHS Franken und Oberpfalz nach der gem. PPO gemäß DIN 13050 erfolgreich!

Am Samstag den 16.09.2007 fand im Abenberger Staatsforst eine Flächenprüfung nach gemPPO RHT DIN 13050 statt. Nach der theoretischen Überprüfung, der Verweisprüfung und Gehorsamsteil mussten die Prüflinge in dem sehr anspruchsvollen Gelände in der Fläche ihr Können unter Beweis stellen.

Das 50.000 qm große Waldstück forderte von der Einteilung und Suchtaktik den Prüflingen ihr ganzes Können ab und sie verdienten sich die Einsatzfähigkeit schwer.

Wir gratulieren den Teams zur bestandenen Prüfung:

Elke Amft mit Anna (DRV-RHS Hallle)
Lida Eckstein mit Argus (DRV-RHS Bayerwald)
Susa Heider mit Chilli (DRV-RHS Bayerwald)
Sylvia Öchsner mit Brisco (DRV-RHS Bayerwald/Schwandorf)

nach oben

v.l.n.r.:Lida Eckstein mit Argus, Susa Heider mit Chilli, Regine Hartl - Prüferin im DRV (RHS Franken und Oberpfalz), Elke Amft mit Anna, Massimo Di Noto - Prüferanwärter im DRV (DRV-RHS Mainfranken), Sylvia Öchsner mit Brisco

 

 

 

23.06.2007
Projekttag "Sicherheit und Sicherheitserziehung" in der Volksschule Nürnberg Eibach

Am 23.06.2007 war eine Delegation von 6 Hundeführern und Hunden zum Projekttag "Sicherheit und Sicherheitserziehung" in den Volksschulen Nürnberg Eibach eingeladen. Vor insgesamt 16 Schulklassen wurde etwas über den Umgang mit fremden Hunden und die Rettungshundearbeit erzählt. Es waren Kinder der Klassen 1 - 6 anwesend. Unseren Hundeführern hat es sehr viel Spaß gemacht, mal etwas außerhalb der "normalen" Rettungshundearbeit zu machen, die Hunde waren danach ziemlich geschafft. Die Schüler, Lehrer und Eltern waren sehr angetan und viele haben auch die Berührungsangst vor Hunden verloren.

nach oben